Gemeindeverwaltung Mühlingen | Im Göhren 2 | 78357 Mühlingen | Tel. 07775-9303-0 | Fax 07775-9303-19 | rathaus@muehlingen.de

wappen 60x54 lggdm
Startseite -  Kontakt -  Impressum -  Datenschutz
Ausflugstipps für Urlauber und Naherholer

Aachtopf ...
Ablachtal von den Sauldorfer Baggerseen bis Meßkirch ...
Affenberg- Salem ...
Badesee 6 der Schwackenreuter Baggerseen ...
Buchheim – Aussichtsturm Buchemer Hans ...
Burg Wildenstein – Leibertingen ...
Campus Galli - Karolingische Klosterstadt bei Meßkirch ...
Donaubergtal und Kloster Beuron ...
Fasnachtsmuseum Langenstein ...
Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck ...
Heidenhöhlen Zizenhausen ...
Heudorfer Ried ...
Keltenhügel ...
Lochmühle Eigeltingen ...
Marienschlucht ...
Pfahlbaumuseum Unteruhldingen ...
Reutemühle bei Bambergen (Überlingen) ...
Schloss und Schlosspark Meßkirch ...
Tipihof – Indianer- und Wildwestwelt ...

Aachtopf

Für dieses Naturwunder kommen Gäste von weither. In Aach im Kreis Konstanz ist Deutschlands größte Quelle, und ihr Wasser hat einen spektakulären Weg hinter sich, Es stammt größtenteils aus der Donau, versickert bei Immendingen – und fließt dann nicht ins Schwarze Meer, sondern über Bodensee und Rhein in die Nordsee. Wer das erleben will, sollte dem Besuch am schattigen Aachtopf eine kleine Wanderung zur Donauversickerung vorschieben und im Auto oder auf dem Fahrrad den unterirdischen Weg des Wassers nachfühlen.

Beide Stellen sind ständig kostenlos zugänglich.

aachquelle.de ...

 

Ablachtal von den Sauldorfer Baggerseen bis Meßkirch

Wandern lässt  es sich im Ablachtal ohne nennenswerte Steigungen. Die Ablach ist ein südlicher (rechter) Nebenfluss der Donau und entspringt an der Europäischen Hauptwasserscheide, aus der Mindersdorfer Aach und wird überdies aus dem benachbarten Moorgebiet der Waltere, der Gemarkung Hohenfels im Landkreis Konstanz, gespeist. Ihre Länge beträgt rund 36 Kilometer; von den Quellbächen bei Hohenfels angerechnet sind es rund 38 Kilometer.

In diesem Gebiet kann man nicht nur herrlich Wandern, sondern auch bequem mit dem Fahrrad die Natur genießen. Dieses liebliche Tal ist moderat flach gewellt.

Als Einstieg empfiehlt sich die Gemeindeverbindungsstraße Schwackenreute – Sauldorf  in Höhe der Baggerseen.

 

Affenberg- Salem

In Salem am Bodensee tummlen sich in einem 20 Hektar großen Waldstück rund 200 putzmuntere Berberaffen. Die ursprünglich aus Gebirgsregionen Marokko und Algerien stammenden Affen können hier dank des sehr ähnlichen Klimas das ganze Jahr über im Freien leben. Das idyllische Areal rund um den, von zahlreichen Wasservögeln und Karpfen bevölkerten Weiher, teilen sich die Berberaffen mit einer imposanten, frei fliegenden Brutkolonie von Weißstörchen und einer anmutigen Damwildherde. Statt vieler Tierarten auf kleinem Raum zeigt der Affenberg Salem nur einige wenige, diese aber unter optimalen Haltungsbedienungen.

Besucher können die Tiere ohne trennende Gitter und Gräben hautnah erleben und die Affen gratis mit ausgeteiltem, speziell zubereitetem Popcorn selbst füttern. Das abwechslungsreiche Informationsangebot mit zahlreichen Schautafeln, moderierten Tierfütterungen und der Filmvorführung ist um die Affen- Rundschau erweitert worden. Die tierische Zeitung informiert mit vielen unterhaltsamen Artikeln über das Leben der Berberaffen, die interaktiven Elemente sind besonders für junge Besucher interessant. Der Tierpark ist eintrittspflichtig.

Das Tiergehege befindet sich an der K 7765 beim Weiler Mendlishausen, der westlich von Salem-Mimmenhausen zu finden ist.

www.affenberg-salem.de ...

 

Badesee 6 der Schwackenreuter Baggerseen

In unsere Gemeinde wurden durch Kiesabbau wunderbare Seen geschaffen. In mitten eines Naturschutzgebietes,  gibt es einen Badesee. Der Zugang ist offen, das Baden  kostenfrei, aber auf eigene Gefahr. Genießen Sie das Bad in einem Naturbelassenen See.

Zahlreiche Wasservögel haben sich an die Gegenwart von Menschen gewöhnt. Es empfiehlt sich allerdings immer einen gebührenden Abstand zu halten.  Ein Ausflug an unsere Schwackenreute Seenplatte lohnt sich immer, also auch ganzjährig.

Am besten Sie folgen ab Bahnübergang Schwackenreute den Hinweisschildern.

 

Buchheim – Aussichtsturm Buchemer Hans

Von der ältesten Kirche in Buchheim ist heute noch der Turm vorhanden und als Aussichtsturm hergerichtet. Urkundlich läßt sich die Erstellung nicht mehr nachweisen; jedoch sind im Turm noch gotische Fenster und Verzierungen zu erkennen, die eine Bauzeit zwischen 1200 und 1250, jedenfalls nicht vor 1200, annehmen lassen. Der Eingang lag auf der Westseite, und der Turm umschloß den Chor. Als geschützte Baudenkmale ließ das Bezirksamt Meßkirch 1927 den alten Kirchturm auf dem Friedhof, Römerturm oder "Buchheimer Hans" genannt, dessen Bauzeit zwischen 1400 und 1500 liegen soll, und die Pfarrkirche mit Turm, erbaut 1741-1742, in das Denkmalbuch eintragen.

1897 ließen der Schwäbische Albverein und die Gemeinde Buchheim gemeinschaftlich den alten Turm instandsetzen und 1938 erneut ausbessern. Dabei wurde er begehbar gemacht, das Satteldach war abgetragen, die Aussichtplattform durch Eisenbrüstung gesichert. Eine vollständige Renovation war für 1978 vorgesehen. Die grundlegende Renovierung des Turmes, der zu verfallen drohte, begann dann erst aber 1980. Der Förderverein "Buchheimer Hans" war dabei federführend und fand bei der Bevölkerung beispielhafte Mithilfe.
Die Erneuerung umfasste folgende Einzelmaßnahmen:
Verstebungen machten den Turm stabil.
Neuer Putz und neuer Anstrich waren erforderlich.
Ein Walmdach wurde aufgesetzt.
Ein guter Treppenaufgang wurde eingebracht.

Der Buchheimer Hans ist wie in alten Zeiten wichtiger Orientierungspunkt in unserer Landschaft und das Buchheimer Wahrzeichen.

Der Turm steht an der Kreisstraße aus Richtung Worndorf noch vor dem Ortseingang Buchheim neben dem Friedhof.

www.gemeinde-buchheim.eu/servlet/PB/menu/1315336_l1/index.html ...

 

Burg Wildenstein – Leibertingen

Eine der besterhaltenen Burganlagen Deutschlands und zugleich eine Jugendherberge. Besucher können die Anlage erkunden, einen Walderlebnispfad besuchen, sich auf einem Grillplatz stärken. Am Rand des Donautals gelegen, lässt sich von hier schnell das Kloster Beuron erreichen. Natur pur können die Besucher zudem bei Wanderungen rund um die Burg aus dem 13. Jahrhundert mit herrlichem Ausblick ins Donautal erleben. Die Anreise nach Leibertingen erfolgt über Stockach oder Tuttlingen.

leibertingen-wildenstein.jugendherberge-bw.de ...

 

Donaubergtal und Kloster Beuron

Die höchsten Berge der Schwäbischen Alb, die tiefsten Täler, Ruinen, Höhlen, Burgen und Schlösser – alles das und noch viel mehr können Wanderer im Donaubergtal – nur eine halbe Autostunde vom Bodensee entfernt – in einer faszinierenden Vielfalt erleben. Mehrtageswanderungen auf eine der drei Qualitätswanderwege in der Region – dem Donauberglandweg, Donau-Zollernalb-Weg und Schwäbische Alb Nordrandweg oder aber Tages- oder Halbtageswanderungen in einer der schönsten Landschaften des Südwestens.

Das Donautal bietet  unzählige erstklassige Wandermöglichkeiten.

Eine Perle ist die Klosteranlage Beuron mit seiner barocken  Abteikirche der Benediktiner. Parkmöglichkeiten gibt es ausreichend unterhalb des Klosters.

www.donaubergland.de ...
www.erzabtei-beuron.de ...

 

Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Ein idyllisches historisches Dörflein wurde hier mit Originalgebäuden aus der Region wieder aufgebaut – mit allem, was dazugehört: Kirche, Schul- und Rathaus, Bauernhäuser, Schmiede, Hafnerei, Seilerei, Weberhaus und Vieles mehr, Viele Tiere, tägliche Handwerkervorführungen und ein umfangreiches Programm lassen das Museum lebendig werden.

Besondere Attraktionen: das „Kaufhaus Pfeiffer“ aus der Stadt Stetten a.k.M. mit historischem Laden und modernen Museumsladen mit regionalen Produkten. Im Museumsgasthaus „Ochsen“ lässt sich gut einkehren.

Die Eintrittspreise sind sehr familienfreundlich. Im Dorf kann man gut und gerne einen ganzen Tag verweilen. Ab Ortsmitte ist das Freilichtmuseum gut ausgeschildert.

www.freilichtmuseum-neuhausen.de ...

 

Heidenhöhlen Zizenhausen

Dieses Ausflugsziel oberhalb des Stockacher Ortsteils Zizenhausen ist nicht nur ein malerisches Naturschauspiel, es bietet auch eine grandiose Aussicht auf Zizenhausen und das gegenüberliegende Windegg. Die Höhlen bestehen aus einer Molasse Schicht, die aus härteren Meeres- und weicheren Süßwasserablagerungen der Rheingletscher entstanden ist. Die Anfahrt erfolgt von Stockach über die Kreisstraße Richtung Zoznegg. Bei der Berlingersiedlung an der Kreisstraße zwischen Stockach und Zoznegg biegt man links ab und fährt hinauf zu einem Parkplatz. Dort beginnt ein Rundweg zu den Heidenhöhlen.

 

Heudorfer Ried

Erleben Sie den Landschaftswandel rund um das ehemalige Niedermoor "Heudorfer Ried" auf einer 6-7km langen Wanderung. Von der letzten Eiszeit bis heute können Sie den Landschaftswandel vom Fischweiher zum Natura 2000-Gebiet auf vier Informationstafeln erleben und erfahren alles über die Landschaftsentstehung, die jahrhundertelange Weihernutzung und die mühselige "Urbarmachung" des Niedermoors. Der Weg folgt in weiten Teilen gut ausgebauten landwirtschaftlichen Wegen. Der Flurbereinigung ist eine gute Symbiose zwischen Landnutzung und Naturschutz gelungen.

Gutes Schuhwerk ist aufgrund des teilweise feuchten Untergrundes trotzdem dringend zu empfehlen.
Ausgangspunkt: Parkplatz an der L440, südlicher Ortsrand von Eigeltingen-Heudorf (Landkreis Konstanz)

Mit dem Auto reisen Sie am besten über die Landesstraße L440 Eigeltingen-Tuttlingen an.
Auch mit öffentlichen Verkehrsmittel kommen Sie an: mit der Buslinie Eigeltingen-Tuttlingen bzw. Stockach-Tuttlingen, Haltestelle: Heudorf-Bohlhof

 

Keltenhügel

In unserem Raum befinden sich oft sehr unauffällig Überreste der keltischen Bevölkerung, von deren Kultur viel im Dunkel der Geschichte liegt.  Ursprünge sollen bis ins 5. Bis 5. Jahrhundert vor Christi reichen.

Zwischen Danningen und Neuhausen o. E., nördlich der Bundesstraße und noch südlich des Weilers Breitenfeld kann man eine erhabene Formation von 10 leichten Hügel erkennen.  Ein kurzer Abstecher durch den Ort Danningen lohnt sich schon wegen der enormen Sicht in weite Landschaft.  Wandern zu Fuß oder per Rad in dieses Weiten geben ein tiefes Naturerlebnis.

 

Lochmühle Eigeltingen

Einen Feiertag, wie er herrlicher nicht sein kann, können Familien mit Kindern in der Lochmühle erleben, einem original alten Bauernhof aus dem 15. Jahrhundert. Abseits – im wunderschönen Krebsbachtal – locken Attraktionen wie ein Tierpark mit Streichelzoo, Ponyreiten, Minitraktoren, Vierradmotorräder, aber auch Eisenbähnle fahren. Und der Clou: Der Eintritt ist frei, nur für die Fahr- und Reitattraktionen wird ein kleines Entgelt erhoben.

Erwachsene kommen bei idyllischen Gespann-Ausfahrten auf ihre Kosten (Post-, Hochzeitskutschen, Gesellschaftswagen) oder seilen sich beim „Abenteuer im Steinbruch“ 40 m an der Felswand ab, überwinden eine Schlucht über eine Seilhängebrücke oder rutschen auf Deutschlands größter Seilbahnanlage. Nach so viel Adrenalin Schub kann man sich im Lochmühle- Restaurant aufs beste verköstigen lassen.

Am leichtesten zu erreichen ist der der kleine Freizeitpark über die Landstraße zwischen Eigeltingen und Heudorf.

www.erlebnisgastronomie.de ...

 

Marienschlucht

Am südlichen, wilden und unwegsamen Ufer des Überlinger Sees liegt die Marienschlucht. Tief hat sich ein Bach in den steilen Hang hinein gegraben: ein jüngst, von vielen Ehrenamtlichen, sanierter Treppenweg macht das Kleinod gut erreichbar. Wer den auch für Kinder ab vier Jahren geeigneten Steig und die großartigen Ausblicke genießen will, fährt mit dem Schiff an Bodman, Ludwigshafen, Sipplingen, oder Überlingen ans untere Ende der Schlucht. Oder man steift oben ein und geht beim Parkplatz direkt östlich von Langenrain auf dem Bodanrück (beim Golfplatz) los. Von Bodman aus erreichen Sie die Schlucht erst nach einer ausgiebigen Wanderung entlang des Überlinger Sees.

www.marienschlucht.de ...

 

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Das von einem Verein getragene  Pfahlbaumuseum Unteruhldingen ist mit 23 rekonstruierten Häusern aus der Stein- und Bronzezeit das größte  archäologische Freilichtmuseum Deutschlands. Im Sommer 2011 wurden die „Pfahlbauten rund um die Alpen“ zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Im Pfahlbaumuseum wird die Welt dieser Menschen anhand von Rekonstruktionen in sechs Dörfern sichtbar gemacht.

Unteruhldingen liegt an der Bundestraße Überlingen – Meersburg. Parken sollten Sie an dem Parkplatz direkt an der Bundesstraße.

www.pfahlbauten.de ...

 

Reutemühle bei Bambergen (Überlingen)

Deutschlands idyllischer und artenreichster Erlebnis- Bauernhof, das familienfreundliche Ausflugsziel, bietet in eindrucksvoller und ländlicher Atmosphäre den unmittelbaren Kontakt zu einer unglaublichen Anzahl (220 Tierarten) von Haustierrassen und Exoten. Besonders für Kinder werden das Füttern der Tiere oder das Rumtoben auf dem Spielplatz zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das preiswerte Essen in unserem Restaurant Kellerschenke sorgt für Ihr leibliches Wohl.

Noch vor der Abzweigung Bambergen liegt die Reuthemühle  etwas abseits  an der Landstraße zwischen Überlingen Richtung Denkingen.  Der Zugang kostet Eintrittsgeld.

www.haustierhof-reutemuehle.de ...

 

Schloss und Schlosspark Meßkirch

Das Schloss Meßkirch wurde von den Grafen von Zimmern um 1557 im Stil der Renaissance erbaut. In den letzten Jahren aufwändig renoviert, wird es heute das ganze Jahr über durch Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art mit Leben gefüllt. Besonders Museumsliebhaber kommen im Schloss Meßkirch voll auf ihre Kosten. Freunde von alten Automobilen kommen im Oldtimermuseum in der Remise des Schlosses ins Staunen. Die Kreisgalerie im Südflügel zeigt die beeindruckende Kunstsammlung das Landkreises Sigmaringen und im Ostflügel informiert ein weiteres Museum über Leben und Werk des bedeutenden Philosophen Martin Heidegger.

Der Hofgarten wurde 1740 als Schlosspark im französischen Stil mit 300 Lindenbäumen angelegt. Er lädt zum Spazieren und Verweilen ein. Schon allein der vielfältige alte Baumbestand ist sehenswert.  Der Sassenagegarten erinnert an die Städtepartnerschaft mit Sassenage bei Grenoble und wurde im Frühjahr 2008 zum 25jährigen Jubiläum der Partnerschaft neu gestaltet.  Eintrittsgeld wird nicht verlangt.

www.schloss-messkirch.de ...

 

Tipihof – Indianer und Wildwestwelt

Kinder kommen in dieser Welt auf ihre Kosten. Westlich von Sauldorf an der Kreisstraße gelegen.

www.tipihof.de ...

 

Ortsplan

Ortsplan download ...

Flyer

Flyer download ...